Samsung Galaxy Note 7

Schon kommenden Dienstag, den 2. August wird Samsung im Rahmen eines Events sein neues Phablet vorstellen, das Galaxy Note 7. Überraschenderweise tappte die Gerüchteküche lange Zeit im Dunkeln, bedenkt man, dass Samsung Phones oft Monate vor dem Release mit allen Daten geleakt werden. Jedenfalls haben wir dank unserer Kollegen von 9to5google nun die finale Liste aller Bestandteile der Hardware und einen Blick auf einige Software-Features.

Für all diejenigen, die sich über die Namensgebung wundern und das Galaxy Note 6 vermissen. Dieses Gerät existiert nicht, denn Samsung übersprung die Ziffer 6, damit die Note-Familie zahlentechnisch gleichzieht mit der Galaxy S Reihe. Somit haben wir ein Galaxy S7, das ein halbes Jahr später vom Galaxy Note 7 gefolgt wird, und so weiter und so fort. Jedenfalls sind die bisherigen Spekulationen rund ums Note 7 bestätigt und sogar erweitert worden. Aus Spekulation ist mittlerweile Gewissheit geworden.

Samsung Galaxy Note 7 Unpacked Event

Werfen wir zuerst einen Blick auf die Software, bevor wir uns dem Datenblatt zuwenden. Auf dem Phablet wird standardmäßig „Samsung Cloud“ vorinstalliert sein und wie der Name bereits andeutet, handelt es sich hierbei um einen hauseigenen Cloud-Dienst der Koreaner. Wer bereits die Google Cloud nutzt, wird sich auch mit Samsung’s Alternative zurecht finden. Um die Nutzung der Samsung Cloud schmackhafter zu machen, erhalten Kunden 5 GB kostenlosen Speicher. Ein anderes nettes Feature lässt aus Videos eine GIF-Datei erstellen und das Ganze mit nur wenigen Fingertipps. Eine Anerkennung der Tatsache, dass im Internet eher Bilder als Texte auf Resonanz stoßen.

Mit dem Galaxy S6 edge hat Samsung erstmals einem seiner Phones einen Curved Display verpasst. Beim Galaxy S7 wurde dies fortgeführt, doch hier hatte der Kunde stets die Option das Galaxy S7 ohne gekrümmten Bildschirm zu kaufen. Beim Galaxy Note 7 aber scheint das Curved Display Standard zu sein. Und auch hier gibt es eine Hülle und Fülle an Features, die die Bedienung vereinfachen. Das Display ist indes durch Gorilla Glass 5 geschützt, dem neuesten Werk der Glasexperten von Corning.

Samsung Galaxy Note 7

Was die Hardware anbelangt, setzt Samsung wie gewohnt auf die stärkste auf dem Markt verfügbare Hardware. Dazu gehören je nach Weltregion der Snapdragon 821 Quadcore-Prozessor (USA und China) oder der hauseigene Exynos 8893 Octacore-Prozessor (Rest der Welt) sowie satte 6 GB RAM. Ob es ein „kleineres“ Modell mit 4 GB RAM gibt, ist noch unklar. Das QHD AMOLED Display ist mit 5,7 Zoll gewohnt groß und bietet eine Quad HD Auflösung mit 2.560 x 1.440 Pixel. Die Kamera knipst derweil mit einem 12 Megapixel feinen Sensor, während die Frontkamera mit 5 Megapixel auflöst. Der Akku ist mit 3.500 mAh großzügig bemessen und dank IP68-Zertifizierung können dem Phablet weder Wasser noch Staub etwas anhaben. Die Ausstattung wird komplettiert durch einen USB C Anschluss, Bluetooth der neuesten Generation, dem Nahfunk NFC, allen gängigen Wlan-Standards sowie natürlich dem Eingabestift S Pen.

So viel wissen wir also, den Rest müssen wir uns vom am Dienstag stattfindenden Event holen. Wir sind gespannt, welche Features sich die Koreaner noch haben einfallen lassen. Mit Gewissheit will man Apple zuvorkommen, die ihrerseits Mitte September ihr Event abhalten. Ein neuer zäher Kampf bahnt sich an…

Quelle: 9to5google.com